Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Abwärtsbewegung beschleunigt sich deutlich
DAX-Analyse vom 16.06.2024


langfristiger DAX Chart



Das Gerangel um die Horizontale bei 18567 Punkten dauerte noch bis zur Mitte der Vorwoche an. Am Donnerstag entschieden die Bären dann diesen Kampf für sich und drückten den DAX auf den tiefsten Stand seit Anfang Mai. Folgerichtig gab der Index am Freitag weiter nach. Im Wochenvergleich bedeutet dies einen Rückgang um 555 Punkte bzw. glatt 3,0 Prozent.

Mit diesen Kursverlusten landete die Notierung im Wochenchart praktisch genau auf dem mittleren Bollinger Band. Daher besteht nun die Chance, dass diese gleitende Durchschnittslinie einmal mehr als Unterstützung fungiert. Gelingt es dem DAX, in der kommenden Woche nach oben zu drehen, winkt ein neuer Angriff auf das Allzeithoch. Bei einem Durchbruch des mittleren Bandes nach unten droht hingegen ein Rückgang bis zum unteren Band. Dieses verläuft aktuell bei 16886 Punkten.


mittelfristiger DAX Chart

Im Chart auf Tagesbasis fiel der DAX zuletzt nach unten aus den Bollinger Bändern. Diese hatten sich jedoch auch, in Folge der Bewegungsarmut, stark zusammengezogen. Nicht selten folgt auf derart lethargische Phasen eine kräftige Bewegung mit deutlich ansteigender Volatilität. Daher könnten die vergangenen zwei Börsentage erst den Anfang der Bewegung darstellen. Auch der Stochastik Oszillator befindet sich noch in seiner neutralen Zone und lässt noch Raum für weitere Kursverluste bei den deutschen Blue Chips.

Nachdem es beim DAX wochenlang recht ruhig zuging, schlugen am Donnerstag die Bären zu. Mit Blick auf den unteren Chart erscheint jetzt zumindest ein Rückgang bis zu der Unterstützung bei 17620 Punkten plausibel. Sollte der Index auch diese Marke klar nach unten durchbrechen, könnten es schnell weitere rund 1000 Punkte abwärts gehen. Anleger sollten nun auf der Hut sein, die alte Börsenweisheit „sell in may and go away“ könnte auch in 2024 ein guter Ratschlag sein.

Hier geht es zu den Indikatoren-Charts: -1- -2- -3- -4-

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze