Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Rücksetzer auf 14800 denkbar
DAX-Analyse vom 22.01.2023


langfristiger DAX Chart


In der Vorwoche dauerte die Aufwärtsbewegung zunächst noch an, am Donnerstag gab der DAX jedoch spürbar nach. Zum Wochenausklang hievten die Bullen den Index aber schon wieder über die auch psychologisch nicht unwichtige Marke von 15000 Zählern. Im Vergleich der Freitagsschlusskurse ein leichter Rückgang um 53 Punkte, dies entspricht 0,35 Prozent.

Trotz des Rücksetzers hatte der DAX keinerlei Probleme, die wichtige Unterstützung bei 14800 zu behaupten. Diesen Support sollten Anleger auch weiterhin im Auge behalten, denn bei einem nachhaltigen Durchbruch der 14800 nach unten wäre das Kaufsignal hinfällig. Verteidigt der DAX die 14800 weiterhin, ist im Verlauf der kommenden Wochen und Monate ein Anstieg bis in den Bereich des Allzeithochs bei knapp 16300 denkbar.


mittelfristiger DAX Chart

Im unteren Chart auf Tagesbasis deutet der Stochastik noch auf eine andauernde Konsolidierung hin. Da sich dieser Oszillator aber trotz des nur geringen Rückgangs beim DAX schon deutlich aus seiner überkauften Zone befreit hat, bestehen gute Chancen für eine Verteidigung der 14800. Dieser Marke nähert sich auch das noch immer steigende mittlere Bollinger Band, das gerne als Unterstützung fungiert.

Der DAX schwächelte zuletzt etwas, dies ist aber nach dem starken Anstieg seit Jahresbeginn nicht verwunderlich. Die Konsolidierung könnte nun auch noch andauern – wichtig ist in diesem Zusammenhang die erfolgreiche Behauptung der 14800. Denn ein Durchbruch dieses Supports nach unten wäre ein bearishes Zeichen. Dreht der Index jedoch spätestens in der Gegend um 14800 wieder nach oben, winkt der nächste, kräftige Aufwärtsschub.

Hier geht es zu den Indikatoren-Charts: -1- -2- -3- -4-

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze