Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Den Bullen mangelt es an Kraft
DAX-Analyse vom 21.11
.2021

langfristiger DAX Chart


Zu Beginn der Vorwoche sah es danach aus, als gewinne die Aufwärtsbewegung an Fahrt und der DAX könne die 16000 klar hinter sich lassen. Ab der Wochenmitte war der Schwung jedoch schon wieder verloren, es folgten Gewinnmitnahmen. Unter dem Strich ein kleines Wochenplus von 66 Punkten bzw. 0,4 Prozent.

Der Ausbruch steht daher weiter auf wackeligen Füßen. Zwar erzielte der DAX noch am Donnerstag ein neues Allzeithoch bei 16290, von einem signifikanten und nachhaltigen Durchbruch kann jedoch noch keine Rede sein. Daher bleibt weiter abzuwarten, ob dem Index noch spürbare Kursgewinne gelingen. Dann liegt ein Kaufsignal vor, und für die folgenden Wochen wäre ein Anstieg auf über 17000 Zähler realistisch. Setzt sich die jüngste Schwäche jedoch fort und die Notierung rutscht unter 16000 zurück, ist letztlich ein Fehlausbruch zu konstatieren. Dann sollten Anleger bestenfalls mit einer Seitwärtsbewegung rechnen.


mittelfristiger DAX Chart

Das obere Bollinger Band auf Tagesbasis lief auch zuletzt dem DAX davon, die Notierung konnte in den vergangenen Wochen trotz eines starken Anstiegs nicht zu dem Band aufschließen. Das MACD-Histogramm zeigte unterdessen weiter fallende Tendenz, nun steht der Indikator kurz vor einem Verkaufsignal. Die Average True Range (siehe Indikator Chart 1) ist auf einem sehr niedrigen Niveau angelangt. Meist folgt auf eine solche Phase mit sehr niedriger Volatilität eine Phase mit hoher Volatilität. Stärkere Schwankungen in den kommenden Wochen wären daher keine Überraschung, und nicht selten gehen damit fallende Kurse einher.

Daher sollten Anleger nun auf der Hut sein. Legt der DAX in der kommenden Woche spürbar zu und schraubt sich möglichst dynamisch auf ein neues Allzeithoch, stehen die Chancen auf weitere Kursgewinne gut. Gibt der Index hingegen wieder nach und fällt unter 16000 zurück, droht eine stärkere Korrektur. Bleiben beide vorgenannten Szenarien aus, ist eine volatile Seitwärtsbewegung im Bereich knapp über 16000 am wahrscheinlichsten.

Hier geht es zu den Indikatoren-Charts: -1- -2- -3- -4-

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze