Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Direkt wieder zurück unter 14000
DAX-Analyse vom 17.01
.2021

langfristiger DAX Chart



Direkt zu Beginn der Vorwoche fiel der DAX unter 14000 zurück, das Kaufsignal geriet damit ins Wanken. Im weiteren Wochenverlauf konnte der Index diese Marke auch nicht mehr zurückerobern. Nach einem gescheiterten Angriff am Donnerstag folgte zum Wochenausklang dann ein spürbarer Rückgang. Der Wochenvergleich zeigt ein Minus von 262 Punkten, dies entspricht 1,9 Prozent.

Per Schlusskurs fiel der Index leicht unter das alte Allzeithoch vom Februar bei 13795 zurück, was ein kleines Schwächezeichen darstellt. Noch behauptet sich der Index aber über der Unterstützung bei 13600. Sollte er jedoch auch diese Marke nach unten durchbrechen, droht eine Korrektur bis auf weniger als 13000 Zähler. Für ein neues Kaufsignal bleibt aus heutiger Sicht der Durchbruch des Anfang Januar bei 14131 markierten Allzeithochs abzuwarten.


mittelfristiger DAX Chart

Im unteren Chart auf Tagesbasis weisen nun sowohl der MACD als auch der Stochastik abwärts. Dies spricht eher für eine Fortsetzung der in der vergangenen Woche begonnenen Korrektur. Zuletzt federte der DAX noch am mittleren Bollinger Band nach oben, das aktuell bei 13732 verläuft. Sollte die Notierung diese gleitende Durchschnittslinie nach unten durchbrechen, ist mit einem Rückgang bis zum unteren Band (derzeit bei 13304) zu rechnen.

Seit der Vorwoche läuft beim DAX eine Korrektur, deren weiterer Verlauf abzuwarten ist. Ein Rückgang bis in den Bereich um 13000 ist nicht abwegig. Dreht der Index schon vorher aufwärts, springen die Börsenampeln aber erst mit einem nachhaltigen Durchbruch des Allzeithochs bei 14131 auf grün.

Hier geht es zu den Indikatoren-Charts: -1- -2- -3- -4-

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze