Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Schiebezone nach unten verlassen
DAX-Analyse vom 12.10.2014


langfristiger DAX Chart


Nach dem Fall unter die Unterstützungszone um 9400 und dem damit verbundenen Verkaufsignal ging es beim DAX in der Vorwoche entsprechend weiter abwärts. Der Index lieferte fünf schwarze Tageskerzen und einen Wochenverlust von 407 Punkten, dies entspricht 4,4 Prozent Kursrückgang.

Jetzt hat die Notierung nicht nur den tiefsten Stand seit Oktober 2013 erreicht, sondern ist auch aus der mittelfristigen Schiebezone nach unten ausgebrochen. Die ist ein negatives Zeichen und könnte zu einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung führen. Die nächst tiefere Unterstützung findet sich im Bereich um 8500 Punkte. En Rückgang bis in diese Gegend erscheint nun realistisch.

mittelfristiger DAX Chart


Im unteren Chart ist gut zu erkennen, dass die Abwärtsbewegung zunächst im Bereich der 9000er-Marke stoppte, bevor der Index diesen Support dann am Freitag dynamisch nach unten durchbrach. Auch wenn eine kurzfristig stark überverkaufte Situation vorliegt, muss dies keineswegs zu einer Erholung führen. Die Lage entspannt sich aus heutiger Sicht erst, wenn die Notierung die nun als Widerstand wirkende Zone bei 8903/9000 zurückerobert hat.

Bis einschließlich Donnerstag konnten Anleger auf eine Stabilisierung oberhalb des Augusttiefs hoffen, diese Hoffnung zerplatze jedoch am Freitag wie eine Seifenblase. Jetzt ist der DAX eindeutig angeschlagen, weitere Kursverluste sind greifbar. Die Situation bessert sich erst mit einer Rückkehr über 9000 Punkte.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze