Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

Aufwärtstrend gebrochen - trotz Wochenplus
EuroStoxx-Analyse vom 09.02.2014

langfristiger EuroStoxx Chart

Der EuroStoxx folgte den Strömungen aus Übersee nur widerwillig. So ging es zunächst abwärts, aber untypischerweise moderater als beispielsweise im Dow. Als am Donnerstag klar wurde, dass in New York die Kurse nicht nur ein kurzes Pull-Back aufs Parkett legten, stieg auch der EuroStoxx wieder an, und die europäischen Aktien beendeten die Woche im Plus: Der Kursindex schloss 24,5 Punkte fester als eine Woche zuvor.

Der EuroStoxx präsentiert sich angeschlagen, aber auch nicht eindeutig bearish: Der von uns eingezeichnete Aufwärtstrend im mittleren Schaubild ist schon ziemlich angezählt, aber immerhin rettete sich der Index zuletzt wieder auf die Linie zurück, wo derzeit auch gerade die 100-Tage-Linie verläuft.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Auf Wochenbasis ergibt sich ein indifferentes Bild. So lange sich die europäischen Standardwerte über der breiten Supportzone um 3000 Punkte halten, erwarten wir am ehesten eine mittelfristig freundliche Tendenz.

Auf Basis des unteren Schaubildes sind beide Richtungen möglich. Der Stochastik spricht für einen weiteren Anstieg, was den EuroStoxx Kursindex automatisch auch über die Mittellinie der Bollinger-Bänder führen würde. Doch nach oben begrenzt zunächst die Widerstandslinie um 3070 Punkte die Fantasie. Gelingt der Durchbruch, bleiben 100 Punkte bis zum letzten Hoch. Das wären die beiden Kursziele für den Fall, dass aus New York positive Vorgaben kommen. Sollten die Kurse dort hingegen wieder abbröckeln, liegen die nächst tieferen Unterstützungen beim EuroStoxx 50 Kursindex bei 2922 und 2850 Zählern.


kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: