Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Nasdaq 100

Sehr schwungvolle Erholung
Nasdaq-Analyse vom 18
.02.2018

langfristiger Nasdaq Chart


In Folge der Tageskerze vom Freitag zuvor, die auf eine kurzfristige Marktumkehr hinwies, ging es in der vergangenen Woche bei den US-Technologiewerten tatsächlich wie erwartet spürbar aufwärts. Der Nasdaq 100 gewann im Vergleich der Wochenschlusskurse satte 358 Punkte, dies entspricht 5,6 Prozent.

Die Kreuzunterstützung bei rund 6400 im Chart auf Wochenbasis konnte der Index damit letztlich behaupten. Damit ist auch der Aufwärtstrend seit Anfang 2016 noch vollkommen intakt. Im Verlauf des Kursrutsches Anfang Februar war dieses Unterstützungsniveau zwischenzeitlich schon deutlich unterschritten worden. Für ein neues Kaufsignal bleibt aber der Durchbruch des Allzeithochs bei 7023 Punkten abzuwarten. Fraglich, ob dies bereits im zweiten Anlauf gelingt. Eher rechnen wir nun mit einer Seitwärtsbewegung unter oder um die runde Marke von 7000 Zählern. Ein solches Verhalten war bereits bei 5000 und bei 6000 zu beobachten.

mittelfristiger Nasdaq Chart

Im Chart auf Tagesbasis erreichte die Notierung am Donnerstag das mittlere Bollinger Band, was am Freitag prompt zu einem leichten Rücksetzer führte. Da zudem der Stochastik Oszillator seine obere Extremzone erreichte, ist jetzt ein Rücksetzer denkbar. Ein weiteres Antesten der Unterstützungen im Bereich 6400/6500 wäre aus charttechnischer Sicht auch alles andere als ungewöhnlich. Nehmen die Bullen allerdings nur einen Teil des Schwungs aus der Vorwoche mit, könnte es auch noch zu einem erneuten Test der runden Marke von 7000 kommen.

Während mittelfristig für die Bullen noch alles im Lot ist, stellt sich die kurzfristige Lage recht offen dar. Die Erholung setzte zwar planmäßig ein – nur, wie weit diese führt, lässt sich kaum prognostizieren. Bisher wurde bereits ein Großteil des vorherigen Rückgangs aufgeholt. Dies spricht einerseits für die Stärke der Bullen, erhöht andererseits aber zugleich auch die Gefahr eines neuen Abschwungs. Anleger sollten daher vorsichtig sein. Wer auf die kurzfristige Erholung gesetzt hat, dürfte nun mit einem recht engen Stopp gut beraten sein. Ein neues Kaufsignal liefert die Charttechnik ohnehin erst mit einem klaren Durchbruch des Allzeithochs bei 7023.



kurzfristiger Nasdaq Chart

Autor: Oliver Schultze