Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

Schnelle Trendwende gescheitert
EuroStoxx-Analyse vom 16.05.2010

langfristiger EuroStoxx Chart

Zunächst feierte der EuroStoxx die erneute Öffnung der Geldschleusen. Bis Mittwoch hatte er nahezu die gesamten Kursverluste der Vorwoche aufgeholt. Doch dann setzte angesichts des weiter fallenden Euros Ernüchterung ein und nach einem erneuten Kurssturz am Freitag blieb ein nur noch reduziertes Wochenplus von 133,7 Punkten übrig. Das sind aber immer noch bemerkenswerte 5 Prozent.

Nach diesen heftigen Ausschlägen besteht in der kommenden Woche eine Chance darauf, dass sich die Kursausschläge nun wieder etwas beruhigen werden. Nach direkt wieder steigenden Kursen sieht es nach der schwarzen Kerze am Freitag aber nicht aus.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Auch die Indikatoren mahnen weiterhin zur Vorsicht. Nachdem der Zwischenspurt den MACD im unteren Chart fast wieder bis an seine Signallinie zurückgeführt hatte, mahnt dieser Indikator inzwischen wieder zur Vorsicht, genau wie das frische Verkaufsignal beim Stochastik Oszillator.

Realistisch erscheint unter technischen Gesichtspunkten nun eine Konsolidierung/Bodenbildung mit erneutem Test der Unterstützungszone oberhalb von 2500 Punkten. Hier besteht eine realistische Chance darauf, dass sich die Kurse fangen, nicht zuletzt gestützt durch die großen Exportunternehmen, die von dem gegenwärtigen Euro-Niveau zuvor nur träumen konnten.


kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: