Nasdaq Composite-Analyse vom 02.04.2006

sowie im Anschluss Update vom 05.04.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2003 und Chart seit Juli 2005


Schlußkurse seit 1990

In der vergangenen Woche gelang dem compx tatsächlich der Ausbruch nach oben aus der Trading-Range. Die Dynamik des Mittwochs war dann allerdings schnell verflogen, größere Anschlusskäufe blieben aus. Im Wochenvergleich trotzdem ein Zuwachs um 27 Zähler bzw. 1,2 Prozent.

Der Ausbruch ist in den beiden oberen, längerfristigen Schaubildern jedoch noch kaum zu erkennen. Von einem signifikanten Anstieg über den Widerstand bei 2333 kann daher noch nicht gesprochen werden, zudem stimmt die rasch nachlassende Dynamik nachdenklich.

WochenCandles seit Januar 2000

Dagegen zeigen im unteren, kurzfristigen Chart noch beide Indikatoren klar nach oben. Daher bleibt die begründete Hoffnung, dass die Notierung nach der kurzen Verschnaufpause ab Wochenbeginn durchstartet. Die nun als Unterstützung wirkende Marke von 2333 Zählern sollte zuvor aber nicht mehr unterschritten werden. Sonst droht sich das jüngste Kaufsignal als Fehlausbruch zu entpuppen, und dann dürfte der compx schnell Richtung 2240 Zähler abtauchen.

Das Kaufsignal vom Mittwoch stimmt optimistisch, ist aber noch zu schwach und nicht nachhaltig. Daher heisst es für Anleger, weiter auf der Hut zu sein. Solange sich der Index aber über 2333 Punkten behauptet und nach Möglichkeit auch weiter zulegt, bleiben die Börsenampeln auf grün.


Tages-Chart seit März 2003

 

Update vom 05.04. (Kurzfristchart aktualisiert):

In der ersten Wochenhälfte testete und bestätigte der compx die zuvor durchbrochene Marke bei 2333 und legte bis zur Wochenmitte merklich zu.

Die charttechnische Situation ist nun klar positiv, die Kursgewinne sollten sich fortsetzen.

Strategie: Calls jetzt mit nicht zu engem Stopp halten.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite