28.09.2008: Es bleibt spannend

langfristiger Chart

Wer in der Vorwoche unserer Empfehlung folgte und auf steigende Kurse bei den deutschen Blue Chips setzte, wurde leider nicht belohnt. Auch wenn sich die Aktienmärkte angesichts der neuen Hiobsbotschaften recht tapfer schlugen, so musste der DAX sich doch mit einem Minus von 126 Punkten bzw. 2 Prozent ins Wochenende verabschieden.

Der positive Ausblick hat damit einen Dämpfer erlitten. Eine weiße Wochenkerze zur Bestätigung des Hammers wäre wünschenswert gewesen, und damit auch ein Behaupten oberhalb der (allerdings nur recht schwach ausgeprägten) Unterstützungslinie bei 6165 Punkten. Solange sich die Notierung aber noch über dem Jahrestief hält, bleibt der Start einer Aufwärtsbewegung jederzeit gut möglich.


mittelfristiger Chart

So ist die Entwicklung mit Blick auf den unteren, kurzfristigen Tageschart denn auch keineswegs so negativ. In erster Linie fällt auf, dass die Kursrückgänge mit relativ geringen Umsätzen einher gingen, der Verkaufsdruck hält sich also in Grenzen. Zudem federte der Index praktisch punktgenau von dem Support, der sich vom Julitief herleitet, nach oben. Dies weckt Hoffnung - wenn diese Unterstützung auch weiterhin hält und die Notierung auch das mittlere Bollinger Band bei aktuell 6150 Zähler knacken kann.

Dann wäre der Weg bis auf rund 6400 Punkte frei. Jedoch bewegt sich der DAX auf schmalem Grat. Die in Südrichtung spannenden Marken bei 6000 und 5813 (Jahrestief) dürfen nicht aus dem Auge verloren werden, denn bei einem Durchbruch nach unten droht auf mittelfristige Sicht dann wohl doch ein Test der im mittleren Schaubild eingezeichneten Unterstützung bei 5300 Zählern.

kurzfristiger Chart

Autor: Oliver Schultze



ABN Amro DAX-Zertifikate: